Aus der Presse Teil 5

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Montag, 2. September 2013


Ein Auge für das Besondere
Von Marit Behner

Der Stolpener Dirk Ehrentraut ist Hobbyfotograf. Dennoch stechen seine Bilder bei Wettbewerben die der Profis aus. Wer kennt das nicht: Man kommt aus dem Urlaub und hat Hunderte von bezaubernden Urlaubsfotos zu sortieren. Manch ein besonders gelungener Schnappschuss kommt dann schon mal in einem Rahmen an die Wand. Die Bilder eines Stolpener Hobby-Fotografen werden jetzt sogar in einem Buch veröffentlicht und bei einer Wanderausstellung gezeigt.
Eine einfache Knipse
Dirk Ehrentraut ist Fotograf aus Leidenschaft. Am Anfang fotografierte auch er auf Reisen mit einer „einfachen Knipse“, um Erinnerungen festzuhalten. Freunde weckten später den Ehrgeiz in ihm, und aus der Knipse wurde eine digitale Spiegelreflexkamera mit allerlei Ausrüstung. Mithilfe des Buches „Lust auf Fotografie“ bildete er sich fort. „An Anfang stand das Reisen im Vordergrund, dann das Reisen und Fotografieren, und mittlerweile reise ich, um zu fotografieren“, sagt er. Besonders in den USA stieß er immer wieder auf gute Motive und knüpfte Fotofreundschaften. So ist nicht weiter überraschend, dass sein erstes preisgekröntes Bild ebenfalls in Oregon, USA, entstand. 2012 wurde er beim Internationalen Naturfotowettbewerb für eine Landschaftsaufnahme ausgezeichnet. Aus rund 12500 Bildern von 900 Fotografen wurde Dirk Ehrentraut von der „Gesellschaft Deutscher Tierfotografen“ mit dem zweiten Platz geehrt. Die preisgekrönten Bilder wurden im Rahmen einer Wanderausstellung deutschland- beziehungsweise europaweit gezeigt.
Einen weiteren Erfolg konnte der Stolpener in diesem Jahr verzeichnen. Erneut bewarb er sich mit einem Bild aus den USA beim größten deutschen Fotowettbewerb „Glanzlichter“, nachdem er im letzten Jahr unter die besten zehn gekommen war. Das Bild, das er dafür einsandte, entstand im Herbst 2012 in der Abenddämmerung und zeigt Salzringe – wieder im Bundesstaat Oregon. „Ich hatte Glück, dass das Wetter und die Lichtverhältnisse so gut mitgespielt haben“, sagt er. Das Bild „Salzringe“ wurde am 12. Mai als Highlight ausgezeichnet und wird nun ebenfalls im Rahmen einer Wanderausstellung zu sehen sein. Außerdem werden alle Siegerbilder und neun Highlights aus acht Preiskategorien in dem Buch „Glanzlichter 2013“ und im Internet veröffentlicht.
Schönheit vor der Haustür
„Von dem Erfolg war ich einerseits überrascht, andererseits habe ich mich natürlich sehr gefreut“, berichtet Dirk Ehrentraut, der für die Preisverleihung extra zu den 15. Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen gefahren war. Dieses jährlich wachsende Fotoevent war auch für den Stolpener durchaus inspirierend. „Ich schaue gern, was andere Fotografen so machen, denn dadurch entwickle ich mich ja auch selbst weiter.“
Auch wenn Dirk Ehrentrauts preisgekrönte Bilder in den USA aufgenommen wurden; er fotografiert auch gern die Schönheiten vor seiner Haustür. Ein immer wiederkehrendes Motiv in seinen Aufnahmen ist die Burg Stolpen, die er schon in verschiedensten Wetterlagen und Jahreszeiten abgelichtet hat. Andere Lieblingsmotive sind die Sächsische Schweiz oder Blumen. „Das schöne an Naturfotografie ist, dass die Natur nicht wegläuft. So habe ich ausreichend Zeit, verschiedene Blickwinkel auszuprobieren“, erklärt Dirk Ehrentraut. Und die Landschaftsfotografie wird wohl auch sein Steckenpferd bleiben. „Fotografie bedeutet für mich einfach, dem Betrachter unsere Naturschönheiten nahezubringen.“
Über die Erfolge in den letzten zwei Jahren freut sich der Stolpener Hobby-Fotograf sehr. Dennoch hat er derzeit noch keine konkreten Pläne, an welchem Fotowettbewerb er als Nächstes teilnehmen will. Dafür hat Dirk Ehrentraut sich ein ganz anderes Ziel gesetzt: Irgendwann möchte er seine Bilder in einer kleinen regionalen Ausstellung zeigen.

www.glanzlichter.com

Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/ein-auge-fuer-das-besondere-2653571.html