2012.10.26 GDT European Wildlife Photographer of the Year 2012

Tja, was soll ich sagen oder besser schreiben. Der Erfolg hat mich natürlich umgehauen! Nein natürlich nicht, aber unwahrscheinlich Stolz gemacht! So eine Ehre bekommt nicht alle Tage und nicht zu vergessen, ich bin ein Hobbyfotograf.

Der Bandon Beach zählt für mich zu einem der schönsten Strände und wird mir nun ewig in Erinnerung bleiben. Im Gegensatz zur Auszeichnung der Glanzlichter haben wir vorher niemanden etwas erzählt und diesmal haben wir unseren Sohn mitgenommen. Er war nach dem Sohn von Florian Schulz wohl der zweitjüngste Teilnehmer bei der Preisverleihung am 26.10.2012.

Zum Meet und Greet kamen wir gerade noch rechtzeitig an um ein paar Happen zu essen. Vorher hatte ich mir meine Vortragskarten und die Karten für das Buffet am Sonnabend abgeholt. Frau Bruisch von der GDT hatte hier alles im Griff. Die Veranstaltung war von namhaften Fotografen aus nah und fern besucht und lief zu meiner Überraschung in einer sehr entspannten Atmosphäre ab. Dennoch war ich natürlich aufgeregt, da es für mich der erste Besuch beim Europäischen Naturfotografenwettbewerb der GDT war. Kurzweilig war die von Florian Möllers und Markus Botzek moderierte Preisverleihung. Ich muss sicher nicht betonen, dass in den unterschiedlichen Kategorien atemberaubende Bilder dem Publikum gezeigt wurden. Alle ausgezeichneten Bilder  sind unter http://www.gdtfoto.de/content.php?siteloc=482 zu finden. Einzelne Bilder herauszuheben fällt mir schwer, also lasse ich es. In der Kategorie Landschaften wurden zuerst die Bilder mit der „Lobenden Erwähnung“ auf die Bühne gerufen. Darunter anwesend Brigitte Ganschow, Heike Odermatt und Frank Kramer. Dann wurde es ernst, soll schnell ist man ja nicht aus Reihe 20 auf der Bühne.
Michael Lohmann gratulierte und überreichte mir die Urkunde bzw. den Katalog zum Wettbewerb "Europäischer Naturfotograf des Jahres 2012" und "Fritz Pölking Preis 2012". Erhard König von der Firma König – Photobags überreichte mir als Sponsor das Preisgeld für den 2. Platz. Und kein anderer als Radomir Jakubowski hielt diese Momente mit der Kamera fest. Zu guter Letzt der Sieger in der Kategorie Landschaften – Lars Andreas Dybvik aus Norwegen.

Am Samstag und Sonntag standen spannende Vorträge verschiedener bekannter Naturfotografen aus dem In- und Ausland auf dem Programm. Geboten wurde eine breite Palette von Themen, so zum Beispiel wie die Bilder von Bence Mate entstehen,   von Islands Landschaften (Orsolya und Erlend Haaberg) über die Tiere der Arktis (Florian Schulz) bis hin zur kreativen Naturfotografie (Floris van Breugel). Besonders in Erinnerung bleibt mir der sehr unterhaltsame Vortrag von Klaus Nigge „Saiga in den Steppen Kasachstans“.  Aber auch Bruno D’Amicis Fotobericht über die Abruzzen oder die Karpaten von Grzegorz Lesniewski begeisterten.


Danke an alle Organisatoren und Mitwirkenden für diese gelungene Veranstaltung!